11. Juni 2014

Interview mit Veit Etzold


Schneller als gedacht (was mich wahnsinnig freut) stand mir ein zweiter Autor zu einem Interview bereit. Diesmal konnte ich mich allerdings auf Deutsch austoben, was die Sache erheblich erleichtert hat.

Ich selbst habe Veit Etzold über Facebook entdeckt (wo sind eigentlich die klassischen Buchempfehlungen hin?). Ein lieber Freund von mir hatte das Cover von Final Cut gepostet und ich wusste direkt: "Das Buch muss ich haben!" Und dieser Thriller konnte mich direkt überzeugen. Wobei, und die Warnung spreche ich auch für jeden aus, der noch kein Buch von Veit gelesen hat, der Autor nicht gerade zimperlich mit seinen Opfern umgeht. Wer also einen schwachen Magen hat, sollte lieber die Finger weglassen. Aber allen eingefleischten Thriller-Fans kann ich die Bücher nur empfehlen.

Am 15. August erscheint nun der 3. Band der Clara-Vidalis-Reihe: Totenwächter. Daher konnte ich es mir nicht nehmen lassen, mal vorsichtig bei Herrn Etzold elektronisch anzuklopfen und ihm ein paar Fragen zu stellen. Und er hat tatsächlich geantwortet ;)

F: Zuerst eine Frage, die ich gern zu Beginn stelle: welches Buch liest du zur Zeit?

A: Interessanterweise gerade mal wieder einen alten Stephen King Klassiker: “Feuerkind / Firestarter”. Und “Command Authority” von Tom Clancy.


F: "Todeswächter" ist der 3. Band mit deiner Ermittlerin Clara Vidalis. Hattest du bei deinem ersten Band "Final Cut" schon geplant, weitere Bände mit ihr zu veröffentlichen?

A: Ja, wir hatten damals einen Zwei-Buch Vertrag mit Lübbe, von daher war in jedem Fall ein zweiter Teil geplant. Und jetzt kommen noch Teil 3 in August 2014 (“Todeswächter”)  und Teil 4 in 2015. Der hat aber noch keinen Titel, obwohl ich schon daran arbeite.


F: Und wie viele Bände hast du mit Clara geplant?

A: Mal schauen, wie lange Leserinnen und Leser Lust darauf haben. Mir fällt sicher noch einiges ein.


F: Neben den Thrillern hast du u.a. auch schon 2 Bücher für Jugendliche veröffentlicht. Wie kam es dazu?

A: Meine damalige Agentur hatte mir vorgeschlagen, es doch einmal in diesem Bereich zu versuchen. Das kam auch ganz gut an, aber ich glaube, die Leserinnen und Leser mögen die “harten Sachen” mit Clara Vidalis mehr.


F: Wie kam der Schwung von der Unternehmensberatung zum Autorendasein?

A: Ich hatte irgendwann in 2006 die verrückte Idee, mal einen Thriller zu schreiben. Das habe ich dann einfach umgesetzt. Berater bin ich immer noch, allerdings freiberuflich. Manchmal muss man verrückte Ideen einfach umsetzen. Und die Idee, einen Thriller zu schreiben (das war damals “Das Große Tier”, erschienen bei Kiepenheuer & Witsch) war halt so eine Idee.


F: Gibt es literarische Vorbilder für dich?

A: Ja, die Thriller Klassiker, wie Stephen King, Thomas Harris oder Tom Clancy. Aber auch Klassiker wie Thomas Mann. Und in Deutschland Sebastian Fitzek, Arno Strobel und Wolfgang Hohlbein.


F: Deine Frau arbeitet u.a mit Michael Tsokos, einem mittlerweile sehr bekannten Rechtsmediziner zusammen und du schreibst blutige Thriller. Was sind eure Themen beim Abendessen?

A: Nicht nur Themen mit Leichen. Derzeit reden wir viel über unsere kirchliche Hochzeit, die im September stattfindet. Du siehst also, wir können auch anders.


F: Wie und wo schreibst du, wenn du an einem neuen Buch arbeitest?

A: Entweder zu Hause im Büro aber auch gerne draußen im Cafe; hängt von der Stimmung ab.


F: Wie recherchierst du für deine Bücher?

A: Durch Fachgespräche mit interessanten Leuten, dazu gehört natürlich auch meine Frau, aber auch mit Fachbüchern; wenn man viele Menschen trifft mit interessanten Hintergründen ist das eigentlich immer inspirierend für Thriller Themen. Auch überregionale und internationale Zeitungen sind oft als Inspiration interessant.


F: Könntest du dir vorstellen, auch mal Geschichten aus anderen Genres, wie z.B. Fantasy oder Romantik, zu schreiben?

A: Ja, wenn das auch jemand lesen will. Fantasy könnte ich mir noch eher vorstellen; ich bin nicht sicher, ob ich durchgängig “romantikfähig” bin.


F: Wirst du mit "Totenwächter" auf Lesetour gehen? Wo und wann sind Lesungen geplant?

A: Ja, es wird eine Tour durch große Kinos geben und zwar ab dem 17. August, genauere Infos folgen noch auf meiner Website www.veit-etzold.de  Ansonsten sehr viele Lesungen in Buchhandlungen und anderen Event Locations. Die stehen aber jetzt noch nicht alle fest.


F: Und zu guter Letzt: gibt es etwas, was du deinen Lesern noch sagen möchtest?

A: Vielen Dank für Eure Treue und dass Ihr Clara Vidalis und Ihr Team so ins Herz geschlossen habt! Ich freue mich, euch alle bald auf einer Lesung zu sehen!

Ich hoffe, ich konnte euch die Wartezeit bis August mit diesem Interview ein wenig verkürzen. Ein dickes Dankeschön an Veit, der sich die Zeit genommen hat um mir meine Fragen zu beantworten.

Kommentare:

  1. Ich mag die Bücher von Veit Etzold und bin auf den 3. Teil sehr gespannt! Danke für das tolle Interview, lg Uwe

    AntwortenLöschen
  2. Hi Uwe,
    du bist ja schneller als dein Schatten ;) Vielen Dank für das Lob und jup, ich bin auch schon sehr gespannt auf Teil 3.
    LG Denise

    AntwortenLöschen
  3. Als ich letztes Jahr mit Teil 2 der Vidalis Reihe fertig war und gesehen habe, wann Teil 3 rauskommen wird, habe ich mich so aufgeregt! Veits Bücher sind immer so spannend o.o

    Danke für das Interview :3

    AntwortenLöschen
  4. Bei Dir werde ich heute fündig! ;) Veit Etzold mag ich auch sehr, "Final Cut" hat mich damals ziemlich umgehauen und ich stimme Dir absolut zu, für zarte Seelen ist das nichts! "Seelenwächter" fand ich dann schon nicht mehr ganz so überzeugend, aber immer noch guuuut! :) Und jetzt liegt auch schon Teil drei hier bei mir und ich freu mich schon auf die neue Story! ^^

    AntwortenLöschen