21. Dezember 2014

Ein sinnlicher Neubeginn

Beautiful Stranger
(Beautiful - Reihe Band 2)
von Christina Lauren

Eine Leseprobe findet ihr hier

Sara verlässt Hals über Kopf Chicago um in New York neu anzufangen. Ihre Freundin Chloe hat zum Glück noch einen Job für sie, so dass sie direkt mit ihrer Karriere starten kann. In einem Club begegnet sie Max, der für sie zu diesem Zeitpunkt einfach nur ein wunderschöner Fremder zum Vögeln ist. Umso schockierender ist es für Sara, als sie Max in der Firma wiedersieht. Es entwickelt sich eine Affäre zwischen den beiden. Doch kann diese Bestand haben?

"Beautiful Stranger" ist der 2. Band der Beautiful-Reihe von Christina Lauren. Hinter diesem Pseudonym verbergen sich die Autorinnen Christina Hobbs und Lauren Billings. Der Einfachheit halber werde ich aber von der Autorin sprechen, sonst komme ich komplett durcheinander.

Obwohl ich Band 1 mit dem Titel "Beautiful Bastard" nicht gelesen habe, hatte ich mit dem zweiten Teil keine Probleme. Vorwissen ist also nicht notwendig.

Die Geschichte wird kapitelweise von Sara und Max erzählt. Dabei beschreiben die beiden nicht eine Szene aus 2 Perspektiven, sondern treiben die Story weiter voran. Diese Idee des Erzählens hat mir sehr gut gefallen, da ich mich dadurch sowohl in Sara als auch in Max versetzen konnte.

Der Roman selbst sprüht vor Erotik und Sex. Max und Sara gehen schon auf den ersten Seiten direkt in die Vollen. Wer hier auf Romantik und keusches Annähern gehofft hatte, ist komplett falsch. Die beiden leben ihre Fantasien gemeinsam aus. Und diese Fantasien sind keinesfalls jugendfrei. Und dennoch bleibt Christina Lauren bei den Beschreibungen geschmackvoll und ästhetisch. Das hat mir gefallen.

Auch die Sprache der Figuren bleibt zum Großteil geschmackvoll und oberhalb der Gürtellinie. Wenn sie doch mal in das schmutzige Fach der Ausdrucksweise greifen, dann passiert es nicht, um zu provozieren, sondern dem Gegenüber klarzumachen, dass es nicht um Blümchensex, sondern um hemmungsloses Gebalge geht. Diese Abgrenzung fand ich gelungen und ich fühlte mich zu keinem Zeitpunkt angeekelt oder überfordert.

Die Geschichte ist bis zur Hälfte sehr intensiv, so dass ich empfehle, sie nicht am Stück zu lesen. Denn jeder Szene gebührt Aufmerksamkeit. Es geht nicht nur einfach um den Akt an sich, sondern auch darum, wie sich zwei Menschen, die sich unkomplizierten Geschlechtsverkehr versprochen haben, einander annähern. Ja, zum Schluss wird etwas arg auf die Tränendrüse gedrückt, aber das tut dem Lesevergnügen keinen Abbruch.

Der Stil von Christina Lauren ist sehr gut und flüssig zu lesen. Ihre Erzälweise ist ansprechend und sie bekommt den Unterschied zwischen Saras weiblichen Gedanken und Max' fast rohen Vorstellungen sehr gut hin.


Fazit: ein hocherotisches Buch, das Lust auf noch mehr Teile macht. Ich kann dieses Werk klar empfehlen.


Ein großes Dankeschön geht an den Verlag Mira
und Blogg dein Buch für die Zur-
verfügungstellung des Buches.

Ihr wollt die Geschichte von Sara und Max selbst genießen? Dann klickt hier!

1 Kommentar:

  1. Ich glaube, ich hatte das als Leseprobe, aber mir waren schon in den ersten Seiten zuviele Klischees enthalten.

    AntwortenLöschen