11. Januar 2015

Der Kampf geht weiter...

Greatcoats: Hochverrat
(Greatcoats - Reihe Band 2)
von Sebastien de Castell

Eine Leseprobe findet ihr hier

Falcio, Brasti und Kest sind in Tristia unterwegs, um die junge Aline auf den Thron zu bringen. Dabei wird Falcio von einer Vergiftung behindert, die ihn jeden Morgen nach dem Aufwachen für längere Zeit lähmt. Das Gift ist normalerweise tödlich und so bleiben ihm und seinen Greatcoats nicht mehr viel Zeit der Thronfolgerin zum Erfolg zu verhelfen. Doch damit ihr Plan überhaupt Realität wird, müssen sie sich die Unterstützung einiger Herzöge sichern. Und dieses Unterfangen ist um einiges schwieriger, als sich es Falcio vorgestellt hat.

"Greatcoats: Hochverrat" ist der 2. Band der Greatcoats – Reihe von Sebastien de Castell. Während man im ersten Band die Greatcoats um Falcio kennengelernt hat, begibt man sich nun auf eine gefährliche Reise voller Intrigen, Lügen und Gefahren. Das hat mir sehr gut gefallen.

Die Geschichte wird vom Ersten Kantor der Greatcoats höchstselbst erzählt. Dabei merkt man Falcio deutlich an, dass er unter der Vergiftung leidet. Dennoch behält er seinen Charme und seinen unverbesserlichen Glauben an die königlichen Gesetze. Während Falcio im ersten Band noch vor Humor gesprüht hat, ist er jetzt realistischer und sieht die Welt nicht mehr so rosig, wie er es noch im ersten Teil getan hat. Diese Wandlung ist durchaus nachvollziehbar und hat mir gut gefallen. Doch trotz seines klareren Blicks auf die Geschehnisse leuchtet Falcios Humor immer wieder auf.

Die Story selbst ist geprägt von Verhandlungen und Plänen. Es gibt kaum größere Kämpfe, dafür umso mehr Verhandlungen und Ränke schmieden. Mir hat das gut gefallen, denn es zeigt, dass die Greatcoats nicht nur kämpfen, sondern auch denken müssen. Und obwohl es weniger Action als im Vorgänger gibt, hat mich das Buch wieder in seinen Bann gezogen.

Das Ende ist offen wie ein Scheunentor und ich hoffe, dass der Autor sehr bald den 3. Teil veröffentlicht. Denn ich will unbedingt wissen, wie es mit den Greatcoats und den Intrigen, die um sie gesponnen wurden, weitergeht. Zudem gibt es noch mehrere Geheimnisse, die gelüftet werden müssen.

Sebastien de Castell hat eine tolle Art zu erzählen. Sein Erzählstil ist überflutet von zahlreichen Bildern, bissigen Humor und so manchen frechen Spruch. Diese Mischung hat es mir angetan und ich konnte mich so sehr gut in die Welt von Tristia hineinversetzen. Gerade die Kampfszenen sind sehr detailiert und so konnte ich Schlag für Schlag mitverfolgen, wie sich Falcio, Brasti und Kest ihren Weg bahnen.


Fazit: wer Band 1 schon gemocht hat, wird auch Band 2 lieben. Ich kann das Buch nur empfehlen.


Ein großes Dankeschön an den Piper-Verlag für die Zurverfügungstellung des Buches.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen