26. Februar 2015

Tattoos als Weg zur Hölle

Todesurteil
(Maarten-S-Sneijder-Reihe Band 2)
von Andreas Gruber

Eine Leseprobe findet ihr hier

In Wien taucht nach einem Jahr die zehnjährige Clara wieder auf. Sie ist körperlich ausgezehrt, verstummt und auf ihrem Rücken wurde ein Motiv aus Dantes "Inferno" tätowiert. Staatsanwältin Melanie Dietz übernimmt den Fall und muss sich mit Schrecken fragen, ob Clara nur eines von mehreren Opfern ist.
In Wiesbaden kommt Sabine Nemez endlich ihrem Traum ein Stück näher: sie darf an der BKA-Akademie für hochbegabten Nachwuchs studieren. Einer ihrer Dozenten ist niemand anderes als Maarten S. Sneijder, den sie schon von einem anderen Fall kennt. Sneijder bespricht mit seinen Studenten nur ungelöste Fälle und schon bald fällt Sabine ein Zusammenhang zwischen 3 Fällen auf. Doch der Profiler hört ihr nicht zu. Warum?

"Todesurteil" war mein erster Thriller von Andreas Gruber. Für seinen Profiler Maarten S. Sneijder ist es bereits der zweite Fall. Auch ohne den Vorgänger zu kennen, konnte ich direkt in den Roman abtauchen und habe erst wieder Luft geholt, als ich die letzte Seite umgeschlagen habe.

Die Geschichte wird aus der Erzählerperspektive berichtet. Dabei folgt man kapitelweise der Staatsanwältin Melanie Dietz, die sich in Wien um den Fall der misshandelten Clara kümmert und der BKA-Anwärterin Sabine Nemez, die sich im Kurs von Sneijder mit ungelösten Mordfällen befasst und dabei etwas erkennt, was der Profiler als unmöglich erachtet. Diese wechselnden Orte und Geschehnisse haben mir sehr gut gefallen, denn so konnte ich beide Fälle sehr gut verfolgen und mitermitteln. Die Kapitel sind kompakt gehalten, was sehr zum Spannungsaufbau beigetragen hat.

Maarten S. Sneijder ist für mich der Dr. House unter den Fallanalytikern. Verachtend, arrogant und nur auf sich selbst bedacht vollbringt der Niederländer Höchstleistungen wie kein anderer. Dass er dabei so manche Regel bricht und Menschen vor den Kopf stößt, ist ihm herzlich egal. Auch wenn Sneijder ein Kotzbrocken ist, habe ich ihn sofort ins Herz geschlossen. Für mich ist er ein liebenswertes Ekel.

Auch die beiden Frauen, die gewissenhaft und fast schon verbissen ihre Ermittlungen führen, fand ich Seite um Seite sympathischer. Zwar haben beide ihre Ecken und Kanten und so manche Entscheidung, die sie vermeintlich im Sinne der Ermittlungen treffen, habe ich mit einem Zähneknirschen zur Kenntnis genommen, aber insgesamt haben es mir Melanie Dietz und Sabine Nemez angetan und ich würde mich freuen, die beiden bald wiederzusehen.

Der Thriller selbst ist von der ersten bis zur letzten Seite spannungsgeladen. Andreas Gruber gönnt seinen Lesern kaum eine Verschnaufpause und wenn man gerade denkt, man weiß, wie alles zusammenhängt, fällt das schöne Kartenhaus in sich zusammen und man grübelt wieder von neuem. Das hat mir sehr gut gefallen. Ich lese recht viele Thriller und bin schon enttäuscht, wenn ich den Täter nach knapp 100 Seiten erkannt habe. Bei "Todesurteil" tappte ich sehr lange im Dunkeln. Toll!

Der Stil von Andreas Gruber ist sehr gut und flüssig zu lesen. Seine Erzählweise ist direkt, schnörkellos und so fesselnd, dass ich teilweise gar nicht mehr vom Sofa weg wollte.


Fazit: Wer Thriller mag, wird Gruber lieben. Ich kann das Buch nur empfehlen.

Kommentare:

  1. Hallo Denise,

    eine schöne und aufschlussreiche Rezension, denn ich war mir bei diesem Buch nicht so sicher, ob ich es lesen soll. Habe zwar auch noch kein Buch von dem Autor gelesen, aber irgendetwas hielt mich bisher davon ab - keine Ahnung was -. Aber spätestens nach deinem Satz ... wenn man gerade denkt, man weiß, wie alles zusammenhängt, fällt das schöne Kartenhaus in sich zusammen ... war es um mich geschehen und das Buch ist auf meine WuLi gewandert. Dankeschön dafür :)
    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Uwe,

      vielen Dank für dein Kommentar. Freut mich, dass meine Rezi dir helfen konnte :) Und ich bin schon sehr gespannt, was du dann sagen wirst. Bei mir ist ja der erste Fall von Sneijder auf die Wunschliste gewandert.

      LG
      Denise

      Löschen
  2. Andreas Gruber gehört zu meinen Thriller Lieblingsautoren!!! Das neue Buch liegt schon bei mir und ich erde gemeinsam mit dem Autor bei Lovelybooks bei einer Leserunde mit eigenem Buch dabei sein! Ich freu mich schon =)
    Liebe Grüße Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Martina,

      ooooh, dann ganz viel Spaß bei der Leserunde. Ich habe das Buch auch bei einer begleiteten Runde von Andreas Gruber gelesen. Das macht nochmal so viel Spaß!

      LG
      Denise

      Löschen
  3. Hey Denise,

    wo ich da das mit den ungelösten Fällen lese, klingelt schwach bei mir was. Ich hab da mal eine Leseprobe gelesen wo es um Studenten ging, die sich ungelöste Fälle angeschaut haben und einen Zusammenhang entdeckten. Ich weiß gar nicht mehr was das für ein Buch war, aber es klingt ja doch recht ähnlich zu dem was du beschreibst.

    Danke für die tolle Empfehlung, das Buch wandert direkt auf meine Wunschliste.

    Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen