Sonntag, 13. Dezember 2015

12 bloody days of Christmas

Während du stirbst
von Tammy Cohen

Eine Leseprobe findet Ihr hier

Jessica Gold ist anders: ein bisschen naiv, ein bisschen verpeilt und irgendwie nicht so ganz von dieser Welt. Warum also spricht Dominic sie an? Der attraktive Mann sieht aus, wie aus einem Hollywood-Film entstiegen und flirtet mit der Endzwanzigerin, was das Zeug hält. Völlig um den Finger gewickelt, willigt Jessica ein, mit ihm zu gehen. Und ahnt dabei nicht, dass sie sich damit auf die 12 schlimmsten Weihnachtstage ihres Lebens eingelassen hat...

"Während du stirbst" ist der erste Thriller von Tammy Cohen und ich kann nur sagen: Oh mein Gott. Ich bin ja wirklich vieles gewohnt, aber hier hat mir die Autorin den Boden unter den Füßen weggezogen. Grandios!

Die Geschichte wird aus 2 Perspektiven geschildert. Zum Einen berichtet Jessica direkt von ihrem Martyrium bei Dominic. Sie schildert, was er mit ihr tut, was er verlangt und was es mit ihr macht. Zum anderen erfährt man von einem auktorialen Erzähler von der Polizeiarbeit, die anläuft, als klar wird, dass Jessica verschwunden ist. Dabei begleitet man die Polizistin Kim, deren Karriere wichtiger zu sein scheint als ihre Familie und ihre Kinder. Diese Mischung hat mich beeindruckt, zumal Tammy Cohen die Ermittler nicht glorifiziert oder überzeichnet. Das hat mir gefallen.

Die Figuren sind sehr gut ausgearbeitet. Vor allem Jessica hat mich da beeindruckt. Sie muss bei Dominic die schlimmsten Erniedrigungen erleiden und auch noch brav zuhören, wenn er aus seinem mehr als verkorksten Leben erzählt. Ich hatte mit ihr Angst, habe mich mit ihr geduckt, wenn Dominic den Raum betrat und mich gemeinsam mit ihr nach einer Fluchtmöglichkeit umgesehen. Ich war so tief in der Geschichte drin, dass ich nicht merkte, wie die Zeit voranschritt. Toll!

Die Story hat mich von Seite 1 an überzeugt und gefangen genommen. An einem Punkt dachte ich: "Wie jetzt? Wie will die Autorin da wieder raus kommen?" Und sie tat es. Einfach so, mit mega viel Spannung, mit einem Einblick in die menschliche Psyche, der tiefer nicht hätte sein können und mit einer Fortführung, die selbst mich eingefleischter Thrillerleserin das Schauern lehrte. Ich bin hin und weg.

Der Stil von Tammy Cohen ist sehr gut und flüssig zu lesen. Ihre Erzählweise ist direkt und dabei so alltäglich normal, dass die Grausamkeiten nur noch deutlicher zu Tage treten. Während ich mit Jessica mitleiden konnte, baute ich durch die veränderte Erzählweise zur Polizistin Kim eine Distanz auf. Einfach genial gemacht!

Fazit: blutige Weihnachtstage auf eine sehr harte Weise. Ich kann es nur empfehlen!

Kommentare:

  1. Hi Denise,

    eine schöne und neugierig machende Rezi zu diesem Buch, welches auch schon auf meiner WuLi steht. Ein sehr gutes Zeichen für mich, wenn es dir schon so gut gefällt :D

    Liebe Grüße und einen schönen 3. Advent
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Uwe,

      toll, dass dir meine Rezi gefällt. Dann husch husch in den Buchladen. Ich habe mir heute die Nase an den Schaufenstern plattgedrückt. Doofer Sonntag ;)
      LG
      Denise

      Löschen