10. Januar 2016

Nimm lieber die Treppe!

(Quelle: dotbooks)
Schweigepflicht
von Markus Heitz
(83 Seiten)

Mehr findet Ihr bei Hugendubel

Isgar leidet an Klaustrophobie. In engen Räumen bekommt er Panik. Seine Therapeutin will wissen, warum. Isgar berichtet und zieht sie damit in eine Horrornacht in einem Lift voller Blut, Tod und Ekel.

"Schweigepflicht" ist eine Kurzgeschichte von Markus Heitz und lässt keinen Zweifel daran, dass der Autor sich im Horrorgenre zu Hause fühlt. Auf wenigen Seiten lässt Markus Heitz seinen Lesern das Blut in den Adern gefrieren.

Die Geschichte wird von einem auktorialen Erzähler berichtet. Während das erste Kapitel geradezu langweilig ruhig verläuft, startet man ab Kapitel 2 in eine Horrornacht der blutigen Art. So in das Geschehen geworfen, war ich sehr froh, das ebook bei Tag gelesen zu haben. Denn Markus Heitz spart weder an Blut, noch an Details oder wirklichem Horror.

Dabei schaffte er es, dass ich mit der Hauptfigur Isgar sehr schnell mitfiebern und -zittern konnte. Es ist erstaunlich, wie man so viel Angst auf einem beengten Raum wie einem Fahrstuhllift erzeugen kann. Ich war mit den Figuren erstaunt, verängstigt, wütend und am Ende einfach nur noch geschockt. 

Manche Szenen erinnerten mich an den Film "The Cube", der mir regelmäßig Gänsehaut und Durch-die-Fingern-Schauen beschert. Dennoch erschafft Markus Heitz ein ganz eigenes Horrorszenario, bei dem ich am Ende sicher bin: ich nehme künftig nur noch die Treppe!

Der Stil des Autors ist sehr gut und flüssig zu lesen. Markus Heitz erzählt plastisch, detailreich und so genial, dass er mich auf den wenigen Seiten um den Verstand gebracht hat.

Fazit: liebe Leute, lauft Treppe! Und lest unbedingt, warum!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen