25. Juli 2016

Und dann fiel die Haut ab - Ein Abend mit Veit Etzold



Hallo Ihr Lieben,

endlich war ich wieder mal auf einer Lesung. Da lebe ich nun schon in Berlin und komme dennoch kaum dazu, wirklich jede Lesung zu besuchen. Umso aufgeregter war ich, dass ich bei Veit Etzold zu Gast sein durfte. Die Karte dafür hatte ich schon vor Wochen gekauft. Sicher ist sicher!

Veit Etzold und seine Gattin Saskia Etzold empfingen die Leser im edlen Ellington Hotel nahe des KaDeWe. Das Hotel beeindruckte mich mit seinem edlen und dennoch bodenständigen Design. Nachdem ich meine Karte an der Rezeption abholen konnte, ging es in den Innenhof. Bei der Wärme (es waren knapp 30 Grad) war der Empfang mit Weißweinschorle und unter Sonnenschirmen einfach nur perfekt.

Um 19 Uhr ging es dann in den herrlich klimatisierten Veranstaltungsraum. Veit Etzold hielt sich gar nicht mit einer Begrüßung auf, sondern fing direkt an, aus seinem neusten Werk SKIN zu lesen. Dass er dabei eine Stelle wählte, bei der eine schon halb verweste Wasserleicher gefunden wird und die Beschreibungen der zugemüllten Wohnung sehr plastisch dargestellt wurde, ließ den Zuhörern einmal mehr klar werden, dass der Autor nicht zimperlich ist.



Doch nach der ersten Szene fing er an zu grinsen, begrüßte sein Publikum  und stellte auch seine Frau vor. Saskia Etzold selbst arbeitet in der Gerichtsmedizin der Berliner Charité. Ihr Chef war übrigens auch anwesend: Dr. Michael Tsokos. Tsokos? Jup, genau der Mediziner, der schon mit Sebastian Fitzek und auch in kompletter Eigenregie einige Bücher veröffentlicht hat. 


Im Gespräch mit seiner Ehefrau offenbarte sich dann, wer im Hause Etzold die blutigen Details liefert. Saskia erzählte von ihrem Alltag im gekühlten Sektionsraum, wie man eine Wasserleiche noch identifzieren kann und wie sie mit ihrem Mann über kleine Details an Leichen (macht so ein Kiefer eigentlich Geräusche, wenn man ihn öffnet?) diskutiert. Das Ganze war so locker und humorvoll, dass der gesamte Raum gebannt zuhörte.


Doch es ging nicht nur um Leichen. In dem neusten Werk von Veit Etzold steht ein Mitarbeiter einer Unternehmensberatung im Mittelpunkt und genau dies ist das Spezialgebiet des Autors, war er früher doch selbst mal in einer Beratung tätig. Auch hier plauderte er aus dem Nähkästchen, berichtete über das Vorgehen solcher Unternehmensberatungen und über den Kampf mit den Kunden. Dabei erzählte er eine Anekdote, bei der er mit Kollegen bei einem Kunden im Büro arbeiete. Dort wurden sie jeden Morgen mit den Worten "Wenn Arschlöcher fliegen könnten, wäre dies hier ein Flughafen" begrüßt. So macht doch Arbeiten Spaß. 

Kurz vor der Pause bat das Paar zu einem Quiz mit Verlosung. Hierbei gab es unter anderem signierte Plakate und auch Teile des Originalmanuskriptes von SKIN zu gewinnen. Während ich bei den ersten Fragen noch große Fragezeichen in den Augen hatte, schlug bei Frage 4 meine große Stunde. Ich kannte die Antwort, rief sie in den Raum und tatsächlich: ich gewann!


Ich bin nun stolze Besitzerin eines Teiles des Manuskript. Ein tolles Gefühl. Nach der Pause tauchten wir nochmal ab in die Welt der Wasserleichen, nahmen Fingerabdrücke auf eine ungewöhnliche und nicht wirklich appetitliche Weise und nebenbei erfuhren wir, dass Veit Etzold wieder zum Kind wird, wenn er mit Warhammer konfrontiert wird. Saskia berichtete fast schon schicksalsergeben von einem Weihnachtsfest, bei dem sie Veit eigentlich aus Gag Figuren aus Warhammer schenkte. Ein glattes Eigentor. Denn nun bastelte ihr Gatte die gesamten Feiertage. 

Die gesamte Veranstaltung war geprägt von Lachen, Anekdoten und genau der richtigen Portion an Appetithappen aus dem Buch. Ich bin jetzt schon mehr als neugierig, was es mit der Leiche im Buch auf sich hat, wie ein Philosoph zu einer Unternehmensberatung kommt und wie das überhaupt zusammenpasst.

Es war ein toller Abend und ich freue mich schon auf das nächste Mal.

Kommentare:

  1. Hallo Denise,

    ich habe ja bei Frage Nummer 3 zugeschlagen - ich wollte unbedingt eines der Bilder ^^

    Liebe Grüße

    Kerry

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Kerry, Glückwunsch!! Ich hoffe, du konntest es gut nach Hause bekommen :)
      LG Denise

      Löschen