Freitag, 4. November 2016

Oh lecker, Essen ohne Geschmack

Soja-Steak an Vollmondwasser
von Markus Barth
(128 Seiten)


Mehr Informationen findet Ihr hier

Es gibt 3 Themen, die man im Small-Talk vermeiden sollte: Politik, Religion und Fußball. Seit gut 2 Jahren kann man noch ein viertes Thema guten Gewissens hinzufügen: Ernährung. Denn wenn man auch nur einmal kurz erwähnt, dass man sich gern mal ein Steak gönnt, kann man damit ganze Parties sprengen, bekehrt und verurteilt werden. Höchste Zeit also, dass der Branche der hippen Lebensmittel mal auf den Zahn gefühlt wird.

In „Soja Steak an Vollmondwasser“ beschreibt Markus Barth (nein, nicht verwandt oder verschwägert) auf seine ganz eigene, sehr humorvolle Art und Weise, was ihn an gehypten Lebensmitteln wie Chia-Samen, Rucola oder Ingwer stört.

Zugegeben, das Buch ist nicht umfangreich, was mich schon traurig gestimmt hat. Denn der Autor hätte bestimmt 300 und mehr Seiten füllen können. Aber auch auf wenigen Seiten macht Markus Barth sehr deutlich, wie gut die Marketing-Maschinerie in der Nahrungsmittelindustrie läuft. Denn ich wusste zum Beispiel nicht, dass Chia-Samen eigentlich nur Leinsamen im Hipster-Gewand sind.

Schon von Seite 1 an konnte ich mir ein Grinsen nicht verkneifen. Nun, das ist untertrieben. Bereits im Vorwort musste ich schallend lachen. Dabei waren wir noch gar nicht bei Lebensmitteln angekommen. Und daheim geht das Lachen auch wunderbar. Ich las das Buch allerdings auch in der S-Bahn und da guckten die anderen Fahrgäste schon leicht besorgt, als ich laut loslachen musste. Es ist aber auch zu komisch, wenn Markus Barth bildreiche und vor allem sehr genaue Vergleiche anstellt. Zudem trifft er mit seiner spitzen Zunge...äh Feder genau die Schwachstellen eines jeden hippen Früchtchens. Genial!

Ja, Markus Barth überzeichnet auch gern. Aber Übertreibung macht anschaulich. Und ich habe das Ganze mal an veganen Freunden getestet und ihnen Stellen vorgelesen. Sie haben gelacht, gegrinst und dennoch mit Genuss ihren Chia-Pudding gemampft. Was wieder beweist: wer lachen kann, lebt einfach gesünder.

Fazit: Ernährung einfach gemacht: wenn es schmeckt, ist es gut. Lesen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen