Mittwoch, 1. Februar 2017

Willkommen im Dark Net!

Dark Web
von Veit Etzold
(592 Seiten)


Eine Leseprobe findet Ihr hier

Eine neue Suchmaschine soll das Netz revolutionieren. Holos ist das Google Europas. Und genau so gefährlich. Das müssen auch BND-Agentin Jasmin Walters und Oliver Winter, ein Nutzer des Dark Web, erkennen. Kommt ihre Erkenntnis zu spät?
"Dark Web" ist der neuste Thriller aus der Feder von Veit Etzold und hat mich auf ganzer Linie enttäuscht. Dabei ist es nicht mal die Thematik, welche mich wirklich interessiert hätte, sondern der Erzählstil, der mich zum Aufgeben zwang.

Die Geschichte wird von einem auktorialen Erzähler berichtet. Dabei jettet man als Beobachter um die ganze Welt, schließt Deals mit der russischen Mafia, bekommt Einblicke in das Finanzwesen, ermittelt mit dem BND oder sieht das Leben von Oliver Winter, einem Daytrader, den Bach runtergehen. Die Zutaten des Thrillers sind also genau richtig und bieten eine explosive Mischung. 

Warum kann ich dem Werk dennoch nichts abgewinnen?

Es liegt an dem Erzählstil Veit Etzolds. Ich bin durch die Fälle von Clara Vidalis, die er ebenfalls geschrieben hat, nur so durchgeflogen. Er konnte mich damit fesseln. Doch in "Dark Web" hatte ich alle 5 Sätze das Gefühl, dass der Autor mich für zu blöd hält, Zusammenhänge herzustellen. Es wurden Offensichtlichkeiten nicht nur einmal, sondern mehrmals erklärt. Zudem verfällt Veit Etzold immer wieder in eine so einfache Sprache und einen rudimentären Satzbau aus "Subjekt, Prädikat, Objekt", dass ich mich gefragt habe, ob hier mehrere Autoren am Werk waren. Das ist nicht mehr der rasante und atemraubende Stil, den ich von ihm kenne. 

Wenn sich Top-Manager oder hochrangige BND-Beamte in einer Sprache und einer Wortwahl unterhalten, die einem Kindergartenkind die Schamesröte ins Gesicht treiben würde, dann ist für mich ein entspanntes Lesen unmöglich. Dass dann weder Veit Etzold noch seinem Lektorat die korrekte Verwendung des Genitivs geläufig ist, ließ mich dann nur noch müde lächeln.

Und so konnte ich nicht weiter vordringen in die Welt des Dark Nets. Die Story mag spannend und mitreißend sein, der für mich unmögliche Stil hat mich immer wieder aus dem Tritt gebracht. Und so blieb es nur bei einem kurzen Ausflug. Sehr sehr schade!

1 Kommentar:

  1. Hallo du! :)
    Ich will wirklich nicht stören, dennoch möchte ich darauf aufmerksam machen und dich ♥-lich einladen, da ich diesen Samstag (04.02) nach langer Zeit wieder eine Lesenacht auf meinem Blog veranstalte und ich mich sehr freuen würde wenn du teilnehmen würdest und mit dabei wärst ♥
    Wenn du magst kannst du ja mal hier klicken: ♥ Klick ♥
    Alles Liebe! ♥

    AntwortenLöschen