28. Mai 2017

Ein Horror-B-Movie in Buchform


Die Brut - Sie sind da
(The Hatching Band 1)
von Ezekiel Boone
(398 Seiten)



Eine Leseprobe findet Ihr hier

In einem Dschungel in Peru kommt eine Wandergruppe zu Tode. In den USA stürzt einfach ein Flugzeug vom Himmel. Und in China explodiert eine Atombombe. Zufall? Oder haben die kleinen haarigen Biester, die an jedem Ort auftauchen, etwas damit zu tun?

"Die Brut - Sie sind da" war mein erster Thriller von Ezekiel Boone und ich bin ehrlichweise nicht mit der Thematik warm geworden. Der Autor greift das Thema Spinnen und den damit verbundenen Ekel auf und erzählt eine Geschichte, die locker auch ein Horror-B-Movie hätte werden können.

Die Story wird von einem auktorialen Erzähler berichtet. Dabei erfährt man über verschiedene Begebenheiten und Schauplätze, dass etwas Furchteinflößendes die Welt erobert. So war ich dabei, als die Wandergruppe im Dschungel spurlos verschwand, saß bei der amerikanischen Präsidentin im Oval Office, als die Atombombe hochging und machte mich mit den Ermittlern auf die Suche nach Erklärungen. Diese Erzählweise fand ich sehr überzeugend, zumal Ezekiel Boone auch ein hohes Tempo an den Tag legt.

Jedoch schafft er es nicht, mein Interesse zu wecken. Ja, da kommen Spinnen und der Ekelfaktor wird durch die detaillierten Beschreibungen hochgehalten. Ja, das Tempo ist rasant und der Schreibstil super zu lesen und auch fesselnd. Aber dennoch fragte ich mich die gesamte Zeit: was soll da noch kommen? Der Überraschungseffekt ist gleich auf den ersten 10 Seiten verpufft und die Aktionen und Reaktionen der Figuren erinnern sehr stark an typische Horrorfilme zweiter Klasse, die zwar heute trashiger Kult, aber einfach schrecklich sind. 

Und so las ich zwar vor mich hin, verlor aber das Interesse. "Die Brut" ist wie Popcorn-Kino: actiongeladene Unterhaltung, bei der man nicht viel Denken muss und auch besser nicht Nachdenken sollte. Für mich zu flach.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen