30. August 2017

Ein Buch wie ein schmieriger Film








Titel:
 Rache ist bitter
Autor: Simon Wood
Übersetzer: Kerstin Brömer
Seiten: 432
Verlag: Amazon Crossing
ISBN: 978-1542047852









Olivia erwischt ihren Mann beim Fremdgehen. Doch statt ihm die übliche Szene zu machen, entscheidet sich die enttäuschte Ehefrau für einen besonderen Weg. Sie engagiert eine Firma, die ihrem künftigen Ex-Mann eine Abreibung verpassen soll. Wenig später steht die Polizei bei Olivia vor der Tür und ihr Ehemann ist tot...

"Rache ist bitter" war mein erster Thriller von Simon Wood und ich konnte mich leider nicht mit ihm anfreunden. Die Grundidee ist nicht neu und leider hat der Autor einen Erzählstil, der mich an einen schmierigen US-Film erinnert.

Die Geschichte wird von einem auktorialen Erzähler berichtet. Dabei folgt man sowohl der gehörnten Ehefrau Olivia als auch im weiteren Verlauf den ermittelnden Polizisten. Diese Mischung hat einen gewissen Charme und birgt Spannung, denn Olivia versucht alles, um ihre Beteiligung an dem Tod ihres Mannes zu vertuschen. 

Jedoch konnte mich die Story nicht mitreißen. Die Elemente, die Simon Wood verwendet, sind nicht neu und er beschreitet auch keinen neuen Weg. Der gesamte Thriller fühlte sich für mich wie ein schlechter US-Film an, der im schlimmsten Viertel der dreckigsten Stadt spielt. Beim Lesen ging ich so manches Mal sicher, dass ich nicht von Fliegen umkreist werde, so schmierig fühlte es sich an. Dadurch kam keine Lesefreude und Spannung auf.

Fazit: für mich war das Lesen bitter. Schade!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen