22. September 2017

Morde zu Ehren einer Gottheit







Titel: Opfermond
Autor: Elea Brandt
Seiten: 330
Verlag: Mantikore 
ISBN: 978-3945493366









In der Stadt des Blutigen Gottes zählt nur deine Macht. Die Hure Idra gehört nicht zu den Mächtigen. Sie muss sich ihren Lebensunterhalt mühsam auf der Straße verdienen, ihren Zuhälter zufriedenstellen und dabei aufpassen, dass sie selbst nicht den Tod findet. Denn der Tod ist ein ständiger Gast in der Stadt.
Varek, ein Unbestechlicher, soll den Tod eines reichen Alchemistensohnes aufklären. Als Assassine ist das eine willkommene Abwechslung. Doch auch Varek bemerkt bald, dass der Mord kein einfacher Raubmord war, sondern Teil eines viel größeren Komplotts...

"Opfermond" ist das Debüt von Elea Brandt und hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin verwebt geschickt ihren Thriller mit einer Fantasy-Welt und legt dabei besonderen Wert auf den Welten- und Charakteraufbau. Das fand ich großartig.

Die Geschichte wird von einem auktorialen Erzähler berichtet. Dabei folgt man kapitelweise Varek und Idra. Beide müssen sich durch ihr Leben kämpfen. Idra, in dem sie ihren Körper verkauft und darauf achtet, nicht zu viel zu sehen und Varek, in dem er seine Moral gegen Gold eintauscht und Menschen ermordet. Und wie es das Schicksal so will, müssen die Hure und der Assassine lernen, dass sie auch anderen als nur sich selbst vertrauen müssen, um zu überleben.

Obwohl die beiden Figuren keine typischen Helden sind, habe ich sie von Beginn an ins Herz geschlossen. Elea Brandt lässt sich mit der Einführung ihrer Figuren Zeit und begeisterte mich durch viele kleine Details, ohne dabei ihre Story zu überladen. Ich habe mich sofort in die Geschichte eingefunden, obwohl ich zu Beginn Respekt vor den vielen unbekannten Namen und Fähigkeiten hatte. Jedoch erzählt die Autorin mit so viel Energie, Charme und dem Blick für wichtige Details, so dass ich mich gar nicht sattlesen konnte an der Stadt des Blutigen Gottes. 

Die Story selbst kommt langsam, aber dann gewaltig in Schwung. Das erste Drittel wird vor allem zur Einführung und den Weltenaufbau genutzt. Und gerade dann, wenn man es sich so richtig schön bequem gemacht hat, folgt Leiche auf Leiche. Man ist sofort mittendrin in den Ermittlungen, befragt mit Varek Verdächtige und versucht mit Idra zu überleben und nicht aufzufallen. Diese Mischung hatte es mir sehr angetan und ich habe mit beiden Charakteren mitgefiebert, gekämpft und verhandelt. Toll!

Der Stil der Autorin ist sehr gut und leicht zu lesen. Ihre Erzählweise ist direkt, ausschweifend, ohne dabei ins Schwafeln zu verfallen, und dennoch auf den Punkt, wenn es darauf ankommt. Ich habe es sehr genossen.

Fazit: Thriller funktionieren auch in einer Welt voller Magie. Ich kann das Buch klar empfehlen!



Neugierig? Eine Leseprobe findet Ihr hier

Kommentare:

  1. Huhu!

    Ich habe ein Faible für Protagonisten, die keine typischen Helden sind! (Nur zu unsympathisch sollten sie dabei nicht werden.)

    Mischungen aus Thriller und Fantasy finde ich sehr spannend, auch wenn ich noch nicht so viele Bücher gefunden habe, die das machen. :-) Das hier muss ich mir merken.

    Ich habe deinen Beitrag HIER für meine Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs verlinkt!

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Mikka,

      danke dir für deine Verlinkung :) Das Buch hat mich positiv überrascht und ich war begeistert. Versuch es mal :)

      LG
      Denise

      Löschen