4. Oktober 2017

Gefangen bis zum Tod








Titel: Du wirst nicht wissen warum
Autor: Karine Giebel
Übersetzer: Eliane Hagedorn und Bettina Runge
Seiten: 204
Verlag: Berlin Verlag
ISBN: 978-3833310003








Hauptkommissar Lorand erwacht in einem Kellerverlies. Wie kommt er da hin? Wer hat ihn verschleppt? Die Antwort bekommt Lorand in Gestalt der attraktiven Lydia, die nur eines von ihm will: Die Wahrheit. Das Problem ist nur, dass Lorands Peinigerin seine Wahrheit gar nicht hören will...

"Du wirst nicht wissen warum" war mein erster Thriller von Karine Giebel und ich bin sehr angetan. Die französische Autorin dreht das Spiel Gefangene - Peiniger gekonnt um und lässt endlich mal eine Frau durchdrehen.

Die Geschichte wird von einem auktorialen Erzähler berichtet. Dabei durchlebt man mit Lorand schwere Stunden im Verlies, hilft seinen Kollegen bei der Polizei bei der Suche nach ihm und fährt mit Lydia, die von Lorand einfach nur die Wahrheit hören will, zur Therapie. Diese Mischung der verschiedenen Blickwinkel hat mir super gefallen. Das Schöne daran ist, dass nicht jeder auf dem gleichen Wissensstand ist, so dass ich als Leserin mir aus verschiedenen Fetzen ein Gesamtbild schneidern konnte. Toll!

Zugegeben, die Figuren bestechen nicht durch ihre Tiefe oder Ecken und Kanten. Sie sind recht einfach, aber keineswegs blass gehalten. Das machte mir bei diesem Thriller wenig aus, denn Karine Giebel erzählt so mitreißend und spannend, dass ich kaum Zeit hatte über die Darstellung der Figuren selbst Gedanken zu machen. Sowohl Lorand, als auch Lydia sowie die Polizisten sind schlicht angelegt, wirken aber im Zusammenspiel dennoch menschlich und agieren nachvollziehbar.

Die Story selbst hat mich von Beginn an gefangen genommen und nicht losgelassen. Ich konnte mit Lorand und der Polizei mitfiebern. Und ich konnte sogar Lydia und ihr Vorgehen verstehen. Lediglich der Schluss kam übereilt. Da hätte ich mir nochmal gut 50 Seiten mehr mit Erklärungen, Gedanken und Hintergründen gewünscht.

Der Stil der Autorin ist sehr gut und flüssig zu lesen. Ihre Erzählweise ist direkt, schnörkellos und reißt mit. Daher ist es kaum verwunderlich, dass ich das Buch innerhalb eines Tages gelesen habe.

Fazit: Stirb nicht dumm! Eine klare Empfehlung als rasanter Thriller für zwischendurch!


Neugierig geworden? Eine Leseprobe findet Ihr hier

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen