10. Dezember 2017

Jede Lüge hat ihren Preis








Titel:
 Tick Tack
Autor: Megan Miranda
Übersetzer: Elvira Willems
Verlag: Penguin Verlag
Seiten: 432
ISBN: 978-3328101628








Vor 10 Jahren zog Nic weg aus ihrer Heimatstadt. Damals verschwand ihre beste Freundin Corinne von einem Tag auf den anderen. Durch einen familiären Notfall kehrt Nic in ihre Heimatstadt zurück und muss erkennen, dass Geheimnisse die Zeit überdauern...

"Tick Tack" ist der erste Thriller von Megan Miranda und konnte mich gar nicht überzeugen. Die Autorin landete mit ihrer Idee, die Geschehnisse zeitlich rückwärts zu erzählen, in den USA einen Überraschungserfolg. Für mich ging das Konzept nicht auf.

Die Geschichte wird von Nicolette, genannt Nic, selbst erzählt. Gemeinsam mit ihr kehrt man zurück in ein verschlafenes Nest, in dem nicht nur vor 10 Jahren ihre beste Freundin verschwand, sondern auch ganz aktuell eine junge Frau unauffindbar ist. Zufall? Daran glaubt Nic nicht und begibt sich auf Spurensuche.

Das Grundgerüst des Thrillers ist allseits bekannt und oft genug erzählt worden. Aber mit der Idee, die Ereignisse zeitlich rückwärts zu erzählen, war meine Neugierde geweckt. Und sie schlief beim sehr gewöhnungsbedürftigen Stil direkt wieder ein. Bei Nics Erzählungen hatte ich das Gefühl, ich erlebe die Welt durch Watte, Nebel und vor allem ohne Zusammenhänge. Mit jedem Kapitel mehr wuchs mein Unverständnis. Denn die Hauptfigur wirkt komplett unkonzentriert, was sich auch auf mich übertrug. Während des Lesens merkte ich immer mehr, wie meine Gedanken abdrifteten und ich das Interesse verlor.

Megan Miranda konnte mich nicht gefangen nehmen. Daher legte ich das Buch nach über einem Viertel zur Seite. Es passierte nicht wirklich etwas und die wenigen Highlights wurden mit so wenig Elan erzählt, dass ich auch Gras beim Wachsen zuschauen könnte.

Fazit: Tick Tack, vertane Lebenszeit. Ich kann das Buch nicht empfehlen.


Neugierig geworden? Eine Leseprobe findet Ihr hier




Kommentare:

  1. Hey :)
    Ich bin heute über Ankas Aktion zu dir gekommen und du hast es wirklich schön hier.
    Ich bin ja gar kein Fan von Thrillern oder Krimis, aber das Buch ist mir tatsächlich ins Auge gesprungen. Jetzt wo ich aber deine Rezension lese glaube ich, dass ich lieber die Finger lassen sollte.
    Schade, dass dir das Buch nicht gefallen hat.

    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Isabell,

      Das Buch ging ja viel durch die sozialen Medien. Daher hatte es auch mich angesprochen. Aber leider war der Hype wieder größer als die Geschichte :(
      Lg Denise

      Löschen

Durch das Abgeben eines Kommentars erlaube ich tapsisbuchblog.blogspot.de die Speicherung meiner Daten. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu vermeiden,speichert diese Website Name, E-Mailadresse, Kommentar sowie IP-Adresse und Zeitstempel Ihres Kommentars. Sie können Ihre Kommentare später jederzeit wieder löschen. Weiter weise ich darauf hin, dass Google+ Avatarbilder übertragen werden. Detaillierte Informationen zu diesem Thema finden Sie in der Datenschutzerklärung.