26. Januar 2018

Fremdgebloggt - Die Nächte, die Tage und das ganze Leben



Titel: Die Nächte, die Tage und das ganze Leben
Autor/in: Barbara Leciejewski
Verlag: Montlake Romance 
ISBN: 978-1-477-82281-4
Format: Taschenbuch
Seiten: 272 Seiten 
Preis: 9,99 € (Taschenbuch) / 2,99 € (E-Book)
ET: 2017-02
Genre: Liebesroman


Buchinfo/Klappentext:
Hellseherei? Kompletter Unsinn! Das zumindest glaubt Fanni und beschließt mitten auf dem Münchner Winter-Tollwood, dafür den Beweis anzutreten. Impulsiv, wie sie ist, leiht sie sich kurzerhand den nächstbesten ihr völlig unbekannten jungen Mann bei seiner Freundin aus. Als angebliches Paar wollen sie die ortsansässige Hellseherin als Schwindlerin demaskieren. 
Keine Stunde später steht das Leben der beiden auf dem Kopf. 
Es ist der Auftakt zu einer tragisch-komischen Geschichte zwischen himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt. Fanni erfährt die große Liebe ebenso wie den größten Liebeskummer, vor allem aber erfährt sie jede Menge über sich selbst. 
Und ganz am Ende landet sie noch einmal bei der Hellseherin … (Quelle: Amazon)


Cover:
Ich mag dieses Cover ganz gern. Den Übergang vom Zelt in den Sternenhimmel finde ich gut gelungen. Auch die matte, leicht samtige Oberfläche passt dazu. Einzig die Schriftart des Titels gefällt mir weniger.

Meinung: 
Dieser Roman lag jetzt schon länger auf meinem SuB und musste endlich gelesen werden. 
Im Grunde handelt es sich um einen klassischen Liebesroman und die Protagonisten Fanni und Horst (bzw. Nat) verlieben sich bereits im ersten Kapitel in einander. Okay, Thema beendet. Ach nein, in Liebesromanen gibt es ja auch immer Schwierigkeiten. Hier auch. Die Stolpersteine, die die beiden zu bewältigen haben, sind allerdings so entzückend und vor allem humorvoll erzählt, dass es für mich nicht nervig wurde.
Fanni und Nat mochte ich sofort und auch die anderen Charaktere waren mir sympathisch. Okay, nicht alle! Aber alle sind realistisch und überzeugend. Besonders Fannis Freundinnen schließt man schnell ins sein Herz.
Die Dialoge sind frech und witzig, so dass ich oftmals lauter kichern musste.

Fazit: 
Dieser Roman hat mich insgesamt wirklich abgeholt. Das Lesen dieser kurzweiligen Liebesgeschichte ging schnell von der Hand und ich begleitete Fanni gern durch ein chaotisches Jahr. Gefühle gingen rauf und runter, und auch wenn ich nicht an Bestimmung glaube, ist diese Story wirklich zauberhaft. Locker und leicht für zwischendurch und so richtig was fürs Herz. Ganz ohne Schmalz!
Empfehle ich gern weiter!



Für dieses Leseexemplar danke ich Amazon Publishing!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Abgeben eines Kommentars erlaube ich tapsisbuchblog.blogspot.de die Speicherung meiner Daten. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu vermeiden,speichert diese Website Name, E-Mailadresse, Kommentar sowie IP-Adresse und Zeitstempel Ihres Kommentars. Sie können Ihre Kommentare später jederzeit wieder löschen. Weiter weise ich darauf hin, dass Google+ Avatarbilder übertragen werden. Detaillierte Informationen zu diesem Thema finden Sie in der Datenschutzerklärung.