5. Januar 2018

Niemand hört dich schreien








Titel: Nur das Böse
Autor: Koethi Zan
Übersetzer: Verena Kilchling
Verlag: Fischer
Seiten: 448
ISBN: 978-3651025141








Julie Brockman hat das perfekte Leben: Ein tolles Studium, einen unfassbar attraktiven Freund und ein reiches Elternhaus. Doch das alles nützt ihr nichts, als sie eines Nachts entführt wird. Benommen wacht sie in einem kleinen Zimmer im Nirgendwo auf. Sie weiß nicht, wer ihre Entführer sind und setzt ihre Hoffnung in die Ehefrau des Mannes, der sie gekidnappt hat. Jedoch kennt das Böse kein Geschlecht...

"Nur das Böse" ist der zweite Thriller von Koethi Zan und hat mich enttäuscht. Das Debüt "Danach" der Autorin hatte mich begeistert und so war ich sehr gespannt auf ihr zweites Werk. Doch Koethi Zan kann nicht an ihren Erstlingserfolg anknüpfen. Ihr neuer Roman ist flach, vorhersehbar und unbefriedigend.

Die Geschichte wird von einem auktorialen Erzähler berichtet. Dabei folgt man zum Einen Julie und ihrem Martyrium. Zum Anderen begleitet man den Ex-Polizisten Adam, der versucht, ein jahrzehntealtes Verbrechen aufzuklären. Zudem bekommt man kapitelweise einen Einblick in die Welt des Entführer James und seiner Frau Cora. Diese Mischung ist zugegebenermaßen nicht neu, fand ich aber dennoch interessant.

Leider blieben mir die Figuren allesamt fern und ich konnte weder zum Opfer noch zu den Tätern eine Verbindung aufbauen. Zwar fand ich die Einblicke in ihre Gedanken durchaus lesenswert, jedoch boten diese nach wenigen Kapiteln keine neuen Wendungen mehr. Koethi Zan hält sich hier an bewährten Mustern fest, die ich so schon besser erzählt gelesen habe. Selbst die vermeintlich überraschenden Wendungen waren für mich nur ein Abklatsch und vorhersehbar.

Lediglich der einfühlsame Stil der Autorin und ihr Talent, beklemmende Begebenheiten so intensiv beschreiben zu können, dass ich als Leser mitfühlen konnte, haben mich das Buch beenden lassen. Das Finale war für mich nochmals ein Aufbäumen, befriedigte mich allerdings nicht. Zu ungelöst blieben viele Fragen. Echt schade!

Fazit: Koethi Zan schafft es nicht, an den Vorgänger anzuknüpfen. Ich kann das Buch nicht empfehlen.


Neugierig geworden? Eine Leseprobe findet Ihr hier






Kommentare:

  1. Ich habe das erste Buch auch gelesen und war ebenfalls begeistert. Schöne Rezi von dir, schade aber das du enttäuscht warst, da werde ich mir das Buch sparen, hätte es bestimmt sonst gekauft, der Klappentext klingt ja relativ verlockend. Sei lieb gegrüßt :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Anja,

      Ich war auch so gespannt. Und es hat mich auch geärgert, dass sie mit ihrem 2. Buch so schwächelt :/

      Lg Denise

      Löschen

Durch das Abgeben eines Kommentars erlaube ich tapsisbuchblog.blogspot.de die Speicherung meiner Daten. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu vermeiden,speichert diese Website Name, E-Mailadresse, Kommentar sowie IP-Adresse und Zeitstempel Ihres Kommentars. Sie können Ihre Kommentare später jederzeit wieder löschen. Weiter weise ich darauf hin, dass Google+ Avatarbilder übertragen werden. Detaillierte Informationen zu diesem Thema finden Sie in der Datenschutzerklärung.