17. Februar 2018

Schuld verjährt nicht






Titel: Mörderische Angst
Autor: Linda Castillo
Übersetzer: Helga Augustin
Reihe: Kate Burkholder
Band: 6
Verlag: Fischer
Seiten: 347
ISBN: 978-3596032402








Im Jahr 1979 wird eine amische Familie überfallen und ermordet. Die Mutter wird entführt, der älteste Sohn überlebt. Die Täter sind flüchtig und werden nicht gefunden. 2014 wird ein Mann in Painters Mill grausam getötet. Zuvor bekam er geheimnisvolle Nachrichten. Und nicht nur der Tote wurde bedroht...

"Mörderische Angst" ist der 6. Fall für Kate Burkholder und konnte mich wieder überzeugen. Linda Castillo konzentriert sich diesmal auf die englische Gemeinde von Painters Mill und zeigt, dass Schuld nie verjährt. Dabei setzt sie nicht blutgetränkte Schockmomente, sondern führt ihre Leser ruhig und gezielt in die menschlichen Abgründe. Klasse!

Die Geschichte wird kapitelweise von einem auktorialen Erzähler und von Kate Burkholder selbst geschildert. Sobald die Polizeichefin berichtet, erhält man tiefe Einblicke in ihre Arbeit, ihre Gedanken und ihre Schlussfolgerungen. Mit dem Erzähler begleitet man die Opfer und erfährt so, warum sie sterben müssen. Diese Mischung hat mir sehr gut gefallen. Zwar ist von Beginn an klar, welches Motiv der Mörder hat, jedoch bleibt bis zum Schluss ungewiss, wer es überhaupt ist. Meine erste Theorie musste ich bald verwerfen. Daher ließ ich mich vollkommen auf die Geschichte ein und ermittelte gemeinsam mit Kate. Das war großartig.

Auch wenn die Lektüre des Vorgängers bei mir schon mehrere Jahre zurückliegt, fand ich mich schnell wieder in Painters Mill zurecht. Das lag unter anderem auch an der starken Figur von Kate Burkholder. Die Polizeichefin ist für mich eine markante, sympathische aber keineswegs harte Frau. Sie verfolgt ihre Arbeit gewissenhaft, gründlich und menschlich. Eine klasse Mischung. Auch aus ihrem Privatleben erfährt man einiges, jedoch schafft es Linda Castillo perfekt, hier das Gleichgewicht aus Ermittlungen und privaten Episoden zu finden. Toll!

Die Story selbst ist von Beginn an spannend und entfaltet ihre Sogwirkung mit jedem Kapitel. Zu Beginn war ich leicht enttäuscht, dass sich die Autorin in diesem Fall mehr auf die englische Gemeinde konzentriert hat. Aber je weiter ich las, desto weniger konnte ich mich dem Thriller entziehen. Der Schluss hat mich dann überrascht. Er passt perfekt zur gesamten Geschichte und ist stimmig.

Der Stil der Autorin ist sehr gut und flüssig zu lesen. Ihre Erzählweise ist ruhig, mit Liebe zur amischen Gemeinde und nur dann blutig, wenn es notwendig ist. Für mich absolut stimmig.

Fazit: Ein 6. Fall, der mich komplett überzeugen konnte. Ich kann die Reihe und diesen Band sehr empfehlen.



Neugierig geworden? Eine Leseprobe findet Ihr hier


Kommentare:

  1. Ich fand "Mörderische Angst" auch klasse - und da auch auch die beiden folgenden Bände gelesen habe, kann ich Dir gleich schon mal Appetit auf Band 7 und 8 machen, denn die sind für meinen Geschmack auch beide sehr gut.
    Überhaupt gehört diese Serie zu meinen Lieblingen!

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Gabi,
      Uiiii, dann muss ich sie bald lesen. Danke dir fürs neugierig machen.
      Lg
      Denise

      Löschen

Durch das Abgeben eines Kommentars erlaube ich tapsisbuchblog.blogspot.de die Speicherung meiner Daten. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu vermeiden,speichert diese Website Name, E-Mailadresse, Kommentar sowie IP-Adresse und Zeitstempel Ihres Kommentars. Sie können Ihre Kommentare später jederzeit wieder löschen. Weiter weise ich darauf hin, dass Google+ Avatarbilder übertragen werden. Detaillierte Informationen zu diesem Thema finden Sie in der Datenschutzerklärung.