4. März 2018

Ein blutiger Mord ist nur der Anfang







Titel: Judasmord
Autor: J.T. Ellison
Übersetzer: Ivonne Senn
Reihe: Taylor Jackson
Band: 3
Verlag: Mira Taschenbuch
Seiten: 332
ISBN: 978-3862783007







Lieutenant Taylor Jackson wird zu einem blutigen Tatort gerufen. Eine hochschwangere Frau wurde bestalisch ermordet. Ihre kleine Tochter musste mehrere Tage mit der Leiche ausharren. Der Ehemann war auf Geschäftsreise. Jackson stellt schnell fest, dass der trauernde Ehemann nicht ganz die Wahrheit sagt. Doch sein Geheimnis ist nur der erste Stein, der in einem gefährlichen Dominospiel umfällt...

"Judasmord" ist der 3. Fall von Taylor Jackson und hat mich gut unterhalten. J.T. Ellison schildert schonungslos, was sich hinter der wunderschönen Fassade einer sauberen Vorstadtfamilie verbergen kann und macht auch vor ihrer eigenen Ermittlerin nicht halt. Das fand ich toll.

Zu allererst sei gesagt: Der Klappentext verrät viel zu viel von der gesamten Geschichte. Ein Teil der Spannung wird schon vorab verdorben. Wer es also schafft, sollte den Klappentext ignorieren. Auch ist zu empfehlen, die Fälle von Taylor Jackson in der korrekten Reihenfolge zu lesen, da man sonst nicht jeden Querverweis versteht und so manche, für die Figuren schockierende Nachricht nicht korrekt einordnen kann.

Die Geschichte wird von einem auktorialen Erzähler berichtet. Dabei folgt man großteilig Jackson und ihren Ermittlungen. Diese beginnen bei einem vermeintlich offensichtlichen Mordfall. Je weiter jedoch die Nachforschungen voranschreiten, desto mehr Geheimnisse und Querverbindungen werden aufgedeckt. Das hat mir sehr gut gefallen. J.T. Ellison offenbart nicht direkt zu Beginn das gesamte Grauen, sondern lässt ihren Lesern genug Zeit, es selbst zu entdecken.

Ihre Hauptfigur Taylor Jackson ist dabei erfrischend bodenständig, entspannt und fokussiert. Die Lieutenant konzentriert sich voll und ganz auf ihren Fall, arbeitet mit ihrem Team zusammen und scheut sich nicht, nach Hilfe zu fragen und Arbeit abzugeben. Das fand ich großartig. Die Einblicke in ihr Privatleben, welches sie sich mit einem FBI-Agenten teilt, waren passend und trugen ebenso zur Spannung bei wie die Verhöre, die Jackson gemeinsam mit ihrem Partner durchführte.

Die Story selbst ist solide, aber nicht effekthascherisch. Ich musste mir beim Lesen mehrmals bewusst machen, dass der Thriller vor gut 10 Jahren spielt. Damals waren Dinge schockierend, über die wir heute mehrheitlich die Schulter zucken. Und so konnte mich der Thriller zwar unterhalten, aber nicht begeistern. Hätte ich ihn vor ein paar Jahren gelesen, wäre das anders gewesen.

Das Ende ist passend und logisch herbeigeführt. Offene Fragen werden geklärt und die Autorin lässt sich eine kleine Tür für eine Fortsetzung. Klasse.

Der Stil von J.T. Ellison ist sehr gut und flüssig zu lesen. Ihre Erzählweise ist schnörkellos, detailliert, wo es sinnvoll ist und direkt. Das hat mir gut gefallen.

Fazit: Ein Thriller für einen verregneten Nachmittag. Mit den Vorgängern kann ich ihn empfehlen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Durch das Abgeben eines Kommentars erlaube ich tapsisbuchblog.blogspot.de die Speicherung meiner Daten. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu vermeiden,speichert diese Website Name, E-Mailadresse, Kommentar sowie IP-Adresse und Zeitstempel Ihres Kommentars. Sie können Ihre Kommentare später jederzeit wieder löschen. Weiter weise ich darauf hin, dass Google+ Avatarbilder übertragen werden. Detaillierte Informationen zu diesem Thema finden Sie in der Datenschutzerklärung.