16. April 2018

Du kannst nicht vor dir selbst flüchten








Titel: Escape - Wenn die Angst dich einholt
Autor: Nina Laurin
Übersetzer: Alice Jakubeit
Verlag: Droemer Knaur
Seiten: 352
ISBN: 978-3426654101








Laine Moreno schlägt sich mehr schlecht als recht durch ihr Leben. Und das ist kein Wunder: Als 10-Jährige wurde sie entführt, gefoltert, missbraucht und konnte nur knapp ihrem Peiniger entkommen. Seitdem hat sie ein besonderes Interesse für Entführungen entwickelt, denn sie weiß, dass der Täter noch da draußen ist. Als die kleine Olivia entführt wird, ist für Laine alles klar...

"Escape - Wenn die Angst dich einholt" ist das Debüt von Nina Laurin und lässt mich zwiespältig zurück. Auf der einen Seite gelingt der Autorin ein beklemmendes Psychogramm eines Entführungsopfers, auf der anderen Seite wartet sie mit standardisierten Versatzstücken des Genres auf. Insgesamt war für mich die Lektüre beklemmend, aber auch distanziert.

Die Geschichte wird von Laine selbst erzählt. Dabei stellt man sehr schnell fest, dass die junge Frau das Trauma ihrer Entführung mit Drogen, Alkohol und Abkapslung zu bekämpfen versucht. Sie ist brutal ehrlich zu anderen, gewährt Einblicke in ihre angeschlagene Psyche und schwankt zwischen Leben, Tod und Sarkasmus. Als sie von der Polizei zur Entführung von Olivia Shaw befragt wird, erwacht die Kämpferin in ihr. Doch wie lang wird sie kämpfen?

Nina Laurin hat mit ihrer Protagonistin beleibe keinen einfachen Charakter erschaffen. Aber das soll auch gar nicht sein. Während der Lektüre schwankte ich, ob ich Laine bemitleiden soll oder sie unsympathisch finden darf. Eine Bindung konnte ich zu der spröden Frau allerdings nicht aufbauen. Dafür bot sie selbst zu wenig Emotionen, was in ihrem Zustand auch nur zu verständlich ist. Dennoch blieb mir das emotionale Verstehen ihrer Tragödie verwehrt.

Die Story dreht sich zum großen Teil um Laine, ihren Kampf gegen Drogen und ihre eigenmächtige Suche nach Olivia. Die Polizei hat zwar kurze Gastauftritte, dient aber eher als Katalysator, um die Geschichte voranzubringen. Wer also gehofft hat, dass hier die Entführung im Mittelpunkt steht, wird enttäuscht werden. Dennoch konnte ich mich schwer vom Roman losreißen, da mich das Schicksal der Protagonistin sehr interessiert hat.

Schade fand ich, dass die Autorin bei der Auflösung der Entführung auf bekannte Twists setzt. Überrascht hat mich kein einziger davon. Einen Teil des Finales deutete sich zudem früh an. Nina Laurin führt aber alle Stränge konsequent zusammen und lässt keine Fragen offen.

Der Stil der Autorin ist nach einer kurzen Gewöhnung sehr gut zu lesen. Ihre Erzählweise ist mal direkt, mal ausschweifend und passt sich so den Zuständen ihrer Protagonistin an. Klasse!

Fazit: Du kannst deinem Trauma nicht entkommen. Trotz meiner Kritikpunkte kann ich das Buch empfehlen.



Neugierig geworden? Eine Leseprobe findet Ihr hier

Kommentare:

  1. Huhu :D

    Das Buch hatte ich mir auch schon angeschaut, war aber eher unsicher, weil in vielen Rezensionen steht, dass es mehr Roman als Thriller ist, manchmal mag ich diese ruhige Spannung aber ganz gerne.

    Du hast mich jetzt aber auf jeden Fall mit deiner Rezension neugierig auf die Protagonistin gemacht!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Jessi,

      Danke dir für dein Kommentar. Stimmt, es ist kein reiner Thriller, aber dennoch spannend. Die Hauptfigur bietet viel Potenzial für Diskussionen. Ich bin gespannt, was du sagst, solltest du es lesen :)
      Lg Denise

      Löschen
  2. Liebe Denise,

    ich habe das Hörbuch erst diesen Monat in einer Podcast Folge vorgestellt. Die Hörprobe hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte wird von Julia Nachtmann gelesen. Einzig und allein die Tatsache, dass es sich um eine gekürzte Lesung handelt, ließen mich bisher etwas zweifeln.

    Nun hast du meine Neugier durch deine Rezension noch verstärkt. Es ist natürlich schade, dass du die Geschichte vorhersehbar fandest und es somit keine Überraschungen für dich gab. Ich hoffe also, dass dir deine nächste Lektüre etwas besser gefällt.

    viele Grüße und ein schönes Wochenende wünscht
    Emma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Emma,

      danke dir für dein Kommentar :) Ich kann mir den Roman sehr gut als Hörbuch vorstellen. Dass ein Thriller kaum noch Überraschungen für mich bereit hält, ist fast normal. Man lernt schnell, wenn man fast nur dieses Gerne liest ;)

      LG
      Denise

      Löschen

Durch das Abgeben eines Kommentars erlaube ich tapsisbuchblog.blogspot.de die Speicherung meiner Daten. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu vermeiden,speichert diese Website Name, E-Mailadresse, Kommentar sowie IP-Adresse und Zeitstempel Ihres Kommentars. Sie können Ihre Kommentare später jederzeit wieder löschen. Weiter weise ich darauf hin, dass Google+ Avatarbilder übertragen werden. Detaillierte Informationen zu diesem Thema finden Sie in der Datenschutzerklärung.