10. April 2018

Eine Geiselnahme mit außergewöhnlichem Hintergrund








Titel: Schule des Schweigens
Autor: Jeffery Deaver
Übersetzer: Wulf Bergner
Verlag: blanvalet
Seiten: 608
ISBN: 978-3734102219








In Kansas wird ein Bus mit taubstummen Mädchen und deren Lehrerinnen entführt. Die Entführer sind kurz vorher aus dem Gefängnis ausgebrochen. Ihre Opfer sind ihnen egal. Agent Potter, Spezialist für Geiselnahmen, versucht, mit den Kidnappern zu verhandeln. Doch diese haben andere Pläne...

"Schule des Schweigens" ist ein Stand-Alone von Jeffery Deaver und konnte mich leider nicht überzeugen. Ich bin ein großer Fan des Autors, jedoch wird dieser Thriller sehr ruhig, langsam und unspannend erzählt. Da bin ich besseres von Deaver gewohnt.

Die Geschichte wird aus der Erzählerperspektive berichtet. Dabei bekommt man sowohl einen Einblick in die taktische Arbeit der Polizei, als auch in die Gedankenwelt der Geiseln. Diese Mischung versprach Spannung und ich freute mich sehr, dass Deaver diese Art der Erzählung gewählt hatte.

Leider wurde mir schnell langweilig. Und ich konnte es mir zunächst nicht erklären. Bis ich einen Blick auf das Datum der Erstveröffentlichung warf: 1995! Der Thriller ist also mittlerweile 23 Jahre alt. In dieser Zeit hat sich nicht nur die Welt, sondern auch der Autor verändert. Mir war beim Kauf nicht bewusst, dass dieses Buch ein frühes Werk des Autors ist. Hier hätte ich mir vom Verlag mehr Transparenz bei der Vermarktung gewünscht.

Und so legte ich den Thriller nach wenigen hundert Seiten beiseite. Zum Glück weiß ich, dass Deaver es besser kann.



Neugierig geworden? Eine Leseprobe findet Ihr hier

Kommentare:

  1. Hallo Denise,

    schade, dass dir das Buch nicht gefallen hat. Ich kann es aber auch irgendwie nachvollziehen, da es im Vergleich zu seinen jüngeren Werken schon was anderes ist.

    Ich habe das Buch vor zehn Jahren oder so gelesen, als ich Deaver gerade entdeckt hatte. Da habe ich alles gelesen, was die Bücherei von ihm hatte :D Damals mochte ich das Buch gern, weil ich es auch sehr spannend fand, dass die Schülerinnen gehörlos sind. Ich weiß aber auch nicht, ob es mir heut noch gefallen würde.

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Julia,

      Danke dir für dein Kommentar. Vor 10 Jahren wäre ich bestimmt auch noch begeistert gewesen :) das gute ist ja, dass ich weiß, dass Deaver es besser kann :)
      Lg Denise

      Löschen

Durch das Abgeben eines Kommentars erlaube ich tapsisbuchblog.blogspot.de die Speicherung meiner Daten. Um die Übersicht über Kommentare zu behalten und Missbrauch zu vermeiden,speichert diese Website Name, E-Mailadresse, Kommentar sowie IP-Adresse und Zeitstempel Ihres Kommentars. Sie können Ihre Kommentare später jederzeit wieder löschen. Weiter weise ich darauf hin, dass Google+ Avatarbilder übertragen werden. Detaillierte Informationen zu diesem Thema finden Sie in der Datenschutzerklärung.